der Flow ist nicht das Ziel!

Der Flow ist nicht das Ziel..
Denn sobald deine persönlichen Fähigkeiten steigen, bleibt der flow-Effekt aus. Es wird langweilig.
Das Geheimnis des Glücks liegt in einem schmalen Kanal zwischen Über- und Unterforderung.
Wenn du diesen Glückszustand dauerhaft erleben möchtest: Stell dich immer wieder neuen Herausforderungen und verbessere ständig deine eigenen Fähigkeiten, um sie bewältigen zu können.

Heute noch extrem – morgen schon normal
Dieses berauschende und süchtig machende flow-Erleben ist der Grund, dass du deine persönliche Komfortzone immer wieder verlässt, um deine eigenen Leistungsgrenzen zu verschieben. Es ist die Suche nach einem neuen Glücksgefühl und einer intensiven Lebensfreude, die sich einstellt, wenn Ziele realisiert werden können, die zunächst unmöglich erscheinen. . Die Definition von ‚extrem‘ verschiebt sich und das Extreme wird irgendwann normal. Diese individuellen Grenzverschiebungen stärken das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Seine eigenen Stärken und Schwächen und damit seine Grenzen zu kennen, macht gelassener.

Wenn du also deinen persönlichen Flow-Zustand erreicht hast, wird es Zeit weiterzugehen auf die nächste Stufe: Perfection!
Wahrscheinlich zieht es dich sowieso automatisch weiter.. denn noch bist du ja nicht am Ziel ;)

Quellen: 1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s