Möchtest du etwas dagegen unternehmen?

Zieh dir das Hörbuch(5:43Min) dazu rein!

WIR ENTSCHEIDEN NICHT für andere, ob sie wollen oder nicht, deshalb fragen wir sie einfach und lassen sie SELBST ENTSCHEIDEN!

Aber wie fängt man an über das zu sprechen, was man zu bieten hat, wie man dem Menschen helfen könnte?
Wie lenkt man das Gespräch am besten OHNE seine eigene Zeit und die Zeit der Menschen zu verschwenden, die gar nicht wollen?

MERKE DIR DIESE MAGISCHEN WORTE: MÖCHTEST DU ETWAS DAGEGEN UNTERNEHMEN?

Damit diese Technik funktionieren kann, musst du nur noch eine Gruppe negativer Menschen finden.
Ich persönlich nenne sie einfach: Familie, Arbeitskollegen und Freunde.

Finde solche negativen Gruppen!

Merke dir außerdem: Sponsern heißt ZUHÖREN!
Und wenn sich dann jemand beklagt: Mit tut der Rücken weh und meine Hüfte, meine Nase läuft, ich huste dauernd und wenn ich morgens aufwache bin ich nicht ausgeruht. Ich habe fettige Haut und trockene Haut und schuppige Haut. Und meine Falten sind so tief, dass ich darin mein Abendessen aufbewahren kann.
DANN brauchst du nur noch zu fragen: Möchtest du etwas dagegen unternehmen?

Auf diese Frage gibt es zwei mögliche Antworten: Nämlich JA oder NEIN.
Wenn die Antwort JA lautet – wunderbar! Noch einfacher kann es nicht werden!
Die andere mögliche Antwort ist: NEIN. Die meisten sagen das nicht direkt und verpacken es in irgendwelche Codes. Zum Beispiel: Ich bin in ärztlicher Behandlung. – Das heißt NEIN.
Das ist in meiner Familie erblich. – Das heißt NEIN.
Ja dann müsste ich ja den Jammer- und Krankheits-Club verlassen. – auch das bedeutet NEIN.
Ich mag es wenn es juckt. Der fettige Fleck auf meinem Kopf gefällt mir. usw. – Nein!
Das müssen wir einfach akzeptieren.
Denn unser Geschäft, unsere Produkte, unsere Informationen, unsere Hilfe, whatever sind nur für Personen, die auch WOLLEN!!

Du stehst in der Arbeit rum und ein Arbeitskollege sagt: Ohmann, ich hab schon 13 Jahre keine Gehaltserhöhung bekommen und meine Büronachbarin schneidet sich während der Arbeitszeit die Zehennägel. Mein Auto ist völlig runtergekommen.Der Chef mag mich einfach nicht..
Du sagst einfach: Möchtest du etwas dazuverdienen? (aka Möchtest du etwas dagegen unternehmen?)
Wenn er bejaht – wunderbar! Noch einfacher kann es nicht werden!
Oder ein Nein. Oder: Damit hat doch in China mal jemand Geld verloren. Ich bin ein absoluter Versager. Mir gelingt einfach nichts. So etwas ist nur etwas für talentierte Leute. Meine Freunde würden mich alle verlassen, wenn ich zuviel Geld verdiene. Noch viel mehr und all das bedeutet ebenfalls: Nein.

Wenn dir die Frage:
Möchtest du etwas dazuverdienen?
oder
Möchtest du etwas dagegen unternehmen?
zu direkt ist,
dann formuliere sie einfach um in:
Hast du dir schon mal überlegt, etwas dazu zu verdienen?
oder
Hast du dir schon mal überlegt, etwas dagegen zu unternehmen?

MERKE DIR FÜR IMMER: DU BIST NUR DA FÜR DIE LEUTE, DIE AUCH WOLLEN!!

Also LOS! Negativ denkende Menschen findet man überall!!
HÖRE ZU! und stelle dann die Frage: MÖCHTEST DU GERNE ETWAS DAGEGEN UNTERNEHMEN? oder MÖCHTEST DU DIR GERNE ETWAS DAZUVERDIENEN?

Falls diese Methode nicht funktioniert, nutze die Negativitäs-Erzeugung (Teil 3)

Oder zurück zu Teil 1: Unterschied: wollen – sollen – brauchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s